29.08.2017 - Raiffeisen: Partner des Bauernherbstes

Gäste aus der ganzen Welt tauchen ein in die Welt des gelebten bäuerlichen Brauchtums und lernen die Produkte aus dem Salzburger Land hautnah kennen, wenn Bauern und Gastwirte zum Gaumenschmaus laden und für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. Offiziell eröffnet wurde die fünfte Jahreszeit vergangenen Sonntag in Kleinarl. 

Dieser Tag war der Auftakt für mehr als 2000 Veranstaltungen in 74 Bauernherbst-Gemeinden bis Ende Oktober, zu denen rund 500.000 Besucher erwartet werden. Höhepunkt des Tages war ein farbenfroher Umzug mit 400 Mitwirkenden, bei dem die bäuerlichen Festtage unter Miteinbeziehung von Pferdegespannen und Oldtimer-Traktoren szenisch dargestellt wurden.

Die Salzburger Bauernherbstwirte tragen entscheidend dazu bei, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in den Regionen zu sichern. 

Raiffeisen-Marketingleiter Christoph Bachleitner bei der Eröffnung des BauernherbstesDie Menschen haben in den vergangenen Jahre Werte wie Bodenständigkeit, Nachhaltigkeit und regionale Verwurzelung wieder neu schätzen gelernt. Kundennähe und Regionalität sind gefragter denn je. "Die Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe - und dafür steht der Salzburger Bauernherbst - stärkt unser Land, sichert Wertschöpfung, Kaufkraft und Arbeitsplätze. Das ist auch die Philosophie der Salzburger Raiffeisenbanken und Lagerhäuser, die ihre Geschäftspolitik ebenfalls auf den Erhalt und den Ausbau der heimischen Wirtschaftskraft ausrichten", sagt Raiffeisen-Marketingleiter Christoph Bachleitner. 

Erfolgsgeschichte Bauernherbst

Die Träger und die Förderer des Salzburger Bauernherbstes - die Bauern, die Gastwirte, die Touristiker und Raiffeisen als Hauptsponsor - kennen das Land und kennen die Menschen. Sie alle tragen gerne Verantwortung für dieses Land und wollen, dass Wertvolles und dass das, was vor Ort ist, erhalten bleibt: Vertrautes und Zugehörigkeit, Traditionen und Bräuche, Rückhalt und Gemeinschaftssinn. Die Region kann so zum Ort verstärkter Identitätsbildung werden und damit der globalen Entwurzelung entgegenwirken. Die Gastwirte geben dem Bauernherbst ein Gesicht. Die vielen alljährlichen Gäste danken es mit ihrem Vertrauen.

Den Salzburger Bauernherbst gibt es seit 22 Jahren. Beim heurigen Auftakt waren u. v. a. mit dabei: Skilegende Annemarier Moser-Pröll, Landesbäuerin Elisabeth Hölzl, Bürgermeister Max Aichhorn und Tourismuschef Leo Bauernberger. 

Prost beim Bauernherbst