fit4Future 2017

Raiffeisen Salzburg machte 2.000 Schüler fit für die Zukunft.

fit4Future

Fit4Future

Wie tickt die Jugend von heute? Der Jugend Trend Monitor von Marketagent.com meint: Österreichs Jugendliche sind selbstbestimmt, zufrieden und glücklich. Sie fänden sich im geregelten Alltag sehr gut zurecht, wobei sich das Bedürfnis nach einer ausgeglichenen Work-Life-Balance schon in jungen Jahren erkennen ließe. Wenig Sport stehe eine gesunde und ausgewogene Ernährung gegenüber. Deutlich zu erkennen sei die Bedeutung des Smartphones als ständiger Begleiter, das allerdings kaum mehr für klassische Telefonate genutzt werde. Die jungen Erwachsenen und Jugendlichen seien keine Rebellengeneration, sondern hätten sich mit dem System und seinen Mechanismen angefreundet.

Auch Berührungsängste zu wirtschaftlichen Themen gibt es kaum. Nicht zuletzt deshalb, weil immer mehr Jugendliche erkennen, dass nur derjenige sein Leben eigenverantwortlich gestalten kann, der weiß und versteht, wie Wirtschaft funktioniert. Ebendies ist die Kern-Programmatik von "fit4Future", dem großen, alljährlichen Jugendforum von Raiffeisen Salzburg. Hier dreht sich alles um junge Menschen und ihre Themen. Hier werden sie in einen großen Diskurs einbezogen, ökonomische Prozesse aufgeschlüsselt. Hier wird gezeigt, dass Wirtschaft relevant und nicht bloß abgehobenes Zeugs ist.

Vom ABC der Finanzen bis zum Klimawandel, von den digitalen Trends 2017 bis zu Selbstmotivation und den mutigen Weg in eine glückliche Zukunft: Das Themenspektrum auf dem diesjährigen fit4Future war breit wie eh und je.

Heuer u.a. mit dabei:  Die Sprach-Profis Markus Ruppnig und Christoph Egger, Andre Wolf, Content- und Social Media Coordinator von minikama, der Gründer von Whatchado Ali Mahlodji, der Sozialwissenschaftler Bernhard Babic, Helmut Wlasak, Richter am Landesgericht Graz, Justus Reichl vom Österreichischen Raiffeisenverband, Motivationstrainer Thomas Wörz und Karate-Weltmeisterin Alisa Buchinger.

Die meisten Jugendlichen haben Interesse an wirtschaftlichen Themen und sehen Informationen über ökonomische Zusammenhänge als wichtig an. „Wie bei der Wirtschaftsbildung im Allgemeinen ist es auch speziell bei der Finanzbildung ganz wichtig, dass Jugendliche das nötige Rüstzeug an die Hand bekommen, um sich als mündige Wirtschaftsbürger in unserer Gesellschaft zurechtzufinden. Genau das hatte sich Raiffeisen Salzburg schon beim Start von fit4Future vorgenommen“, sagt Christoph Bachleitner, Marketingchef von Raiffeisen Salzburg.