Sicherheitsmerkmale bei Euroscheinen im Überblick

Sicherheitsmerkmale bei Euroscheinen - Bild: EZB

Fühlen – Sehen – Kippen: Mit relativ einfachen Methoden kann die Echtheit bei Euroscheinen überprüft werden.

Die Banknoten der neuen Euro-Serie, der so genannten Europa-Serie, verfügen über zusätzliche Sicherheitsmerkmale. Informieren Sie sich über die wesentlichsten Sicherheitsmerkmale von alten und neuen Euroscheinen und über jene von Euromünzen.
 

Die Sicherheitsmerkmale

  • Allgemein: Zu den Sicherheitsmerkmalen zählen unter anderem Wasserzeichen, ein Sicherheitsfaden (wird im Gegenlicht sichtbar) und die "unvollständige Zahl": vorne links oben bzw. hinten rechts oben sind Teile der Wertzahl aufgedruckt, die bei der Durchsicht vollständig sichtbar wird.
  • Banknoten der Europa-Serie: Die neuen Banknoten der so genannten Europa-Serie warten mit einem Porträt-Wasserzeichen, einem Porträt-Hologramm (5- und 10-Euro-Banknote) bzw. einem Porträt-Fenster und der Smaragdzahl auf. Die Farbe verändert sich bei dieser beim Kippen von smaragdgrün zu tiefblau.
  • Hier finden Sie die Sicherheitsmerkmale aller Euro-Banknoten auf einen Blick.
     

Die Überprüfung der Sicherheitsmerkmale

  • Fühlen: Sie können bei der Abkürzung der Europäischen Zentralbank (EZB), bei den Wertzahlen und bei den Fenstern bzw. Toren ein Relief ertasten.
  • Sehen: Wenn Sie den Schein gegen das Licht halten, dann werden Wasserzeichen, Sicherheitsfaden und das Durchsichtelement sichtbar.
  • Kippen: Beim Kippen sind je nach Betrachtungswinkel unterschiedliche Motive zu erkennen. Bei den neuen Banknoten verändert die Smaragdzahl ihre Farbe.
     

Sicherheitsmerkmal bei Euromünzen

  • Bei den 1-Euro- und den 2-Euro-Münzen kommt eine spezielle Bimetalltechnik zum Einsatz.
  • Am Rand der 2-Euro-Münze gibt es eine Schriftprägung.
  • Die "goldenen" Cent-Münzen, also die 10-, 20- und 50-Cent-Münzen haben eine spezielle Metallzusammensetzung,  die sich nur schwer schmelzen lässt.
  • Das Prägematerial ist automatensicher. Die Münzen können bei Münzautomaten im gesamten Euroraum verwendet werden – ganz gleich, in welchem Land die jeweiligen Münzen ausgegeben wurden.